Eines der schönsten alten Landhäuser in Brandenburg: Das weiße Sommerhaus von Helene Weigel & Bertolt Brecht in Buckow

Das Landhaus – 5 praktische Tipps für den Eigenbau

Ein Landhaus hat viele Vorzüge, denn es vereint alles, was man sich für sein zukünftiges Traumhaus vorstellt. Ein freistehendes Haus mit viel Garten und individuellem Freiraum bietet viele Möglichkeiten, sofern man sich rechtzeitig Gedanken über die Planung macht.

 

 

Vor allem besitzt ein Landhaus viel Charme. Ob es rustikal, luxuriös oder gemütlich gebaut ist: Hier trifft Gemütlichkeit auf Komfort und charakteristische Elemente wie überdachte Terrassen, Sprossenfenster aus Holz oder sogar eine solide Holzfassade. Wer nebenan eine Scheune oder zumindest einen kleinen Schuppen baut, setzt den beliebten Klassiker Landhaus die Krone auf. Ein Fertighaus im Landhaus-Stil bietet vielerlei Möglichkeiten, Komfort und praktischen Nutzen ansprechend zu verbinden. Auch tiefe Vordächer über den Türen oder pittoreske Holzbalkone bewähren sich beim Bau eines Landhauses.

Rustikaler Landhausstil in den Bergen mit typischer Steinfassade und tiefem Dach
Rustikaler Landhausstil in den Bergen mit typischer Steinfassade und tiefem Dach (Foto: Hans@pixabay.com 177401_1280)

Tipp 1: Innenausstattung im Landhausstil planen

 

Wenn man sich für den Landhausstil entscheidet, sollte bei der Innenausstattung auf diesen gemütlichen heimeligen Stil achten. Weiß oder Erdtöne wirken bei rustikalen Holzmöbeln, die mit passenden Deckchen, Gardinen und Kissen den Landhausstil ergänzt werden, sehr einladend. Bei dieser kuscheligen Wohnraumidylle darf ein Kaminofen oder Kamin nicht fehlen. Weiche Teppiche und gut platzierte Deko unterstreichen das Gefühl von Heimkommen, Geborgensein.

Möbel mit Geschichte: Schöne alte Möbel im Landhaus Stil gibt es auf Flohmärkten in Frankreich wie hier in Isle-sur-la-Sorgue
Möbel mit Geschichte passen perfekt in ein Landhaus: Schöne alte Möbel im Landhaus Stil gibt es auf Flohmärkten in Frankreich wie hier in Isle-sur-la-Sorgue (Foto Claudia Mattheis)

Tipp 2: Energiesparen im Landhaus

 

Trotz des ländlichen Charmes des Landhauses muss man nicht auf moderne Energiesparmöglichkeiten verzichten. Im Gegenteil, die Verbundenheit mit der Natur und der natürliche Standort des Hauses machen das Haus zu einem langlebigen und wertbeständigen Objekt, das mit möglichen Energiesparmaßnahmen kostengünstiger beheizt werden kann.
Holz als Baustein und in der Innenausrichtung schafft ein behagliches Raumklima. Im Winter ist es angenehm warm, im Sommer nie zu heiß. Moderne Elemente wie Fußbodenheizung oder Sonnenreflektoren sollten vor der Umsetzung abgeklärt werden, um den typischen Landhausstil des Fertighauses nicht zu beeinträchtigen.

Tipp 3: Regionale Unterschiede beachten

 

Das Landhaus lässt sich auf verschiedensten Grundstücken gut umsetzen. Selbst auf einer Hanglage fühlt sich ein Landhauses optimal den örtlichen Gegebenheiten an. Ein angrenzendes Waldstück oder ein Garten mit Obst und Gemüse macht den Traum vom eigenen Haus komplett. Es muss nicht unbedingt ein Hühnerstall sein, um den Namen Landhaus en vogue zu halten. Allerdings sollte man regionale Charakteristika beim Hausbau berücksichtigen.

Eines der schönsten alten Landhäuser in Brandenburg: Das weiße Sommerhaus von Helene Weigel & Bertolt Brecht in Buckow
Eines der schönsten alten Landhäuser in Brandenburg: Das weiße Sommerhaus von Helene Weigel & Bertolt Brecht in Buckow (Foto: Claudia Mattheis)

Tipp 4: Kosten für das Landhaus kalkulieren

 

Grundsätzlich richten sich die Kosten für ein Landhaus nach Faktoren wie Wohnfläche, Anzahl der Zimmer und die Haustechnik. Beispielsweise kostet ein Bungalow mit 92 Quadratmetern Wohnfläche im typischen Landhaus-Look als Fertighaus 150.000 Euro.
Die individuellen Preise hängen jedoch von einer Vielzahl von Faktoren ab, sodass man sich erst Gedanken über die konkreten Vorstellungen und Ausführungen machen sollte, um nicht eine Vielzahl von Preismodellen zur Auswahl zu haben.

Tipp 5: Tipps für die Finanzierung

 

Bei der entscheidenden Frage nach der Finanzierung für das Landhaus kommt es auf die Tatsache an, ob Eigenkapitel vorhanden ist und wenn ja, in welcher Höhe. Steht keinerlei Eigenkapital zur Verfügung, fordern die Banken nachweisbare Sicherheiten in Form eines geregelten Einkommens.
Die Höhe einer möglichen Kreditrate darf langfristig nicht unterschätzt werden. Außerdem sollte bei der Finanzierung der Kaufpreis als auch die Baunebenkosten wie Bodengutachten, Notarkosten und Grunderwerbsteuer berücksichtigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Tipps gegen Dürre: So wird Regenwasser im Garten optimal genutzt

Die letzten Sommer haben es uns gezeigt: Der Klimawandel sorgt immer häufiger zu Hitzewellen und Starkregen.

So wird der Landhausgarten schön romantisch

Welche Pflanzen passen in den Landhausgarten? Warum sind unterschiedliche Höhen bei Gräser, Stauden und Sträucher wichtig?

Gartenbeleuchtung im Landhausstil

Egal ob auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten – mit der richtigen Gartenbeleuchtung werden laue Sommerabende noch schöner. Wir zeigen eine Auswahl der […]

Affiliatelinks:
Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Link klicken und über diesen Link einkaufen bzw. buchen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für Sie verändert sich dadurch aber nicht der Preis!

5/5 (1)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?