Wie ein Tag am Meer: Der skandinavische Landhauslook mischt Weiß mit vielen unterschiedlichen Blau- und Grautönen

Landhausstil für jedes Zimmer: Tipps für eine natürlich schöne Einrichtung

Der Landhausstil ist unter dem neuen Begriff Cottagecore zum echten Lifestyle-Trend geworden. Immer mehr Menschen entdecken ihre Liebe zu natürlichen Materialien und dem zeitlosen klassischen Landhauslook. Welche Stilrichtungen es gibt und welche Dekorationen und Möbel in welchem Wohnbereich am besten zur Geltung kommen, zeigt der folgende Artikel.

Welche Landhausstile gibt es?

Tatsächlich gibt es nicht den einen Landhausstil, es ist vielmehr ein Mix unterschiedlicher Stilrichtungen aus verschiedenen Ländern oder auch Epochen. Grob unterscheiden kann man aber den englischen, französischen, nordischen oder mediterranen Stil sowie Vintage-Look, Shabby Chic und auch Industrial Style.

Möbel mit Geschichte: Schöne alte Möbel im Landhaus Stil gibt es auf Flohmärkten in Frankreich wie hier in Isle-sur-la-Sorgue
Möbel mit Geschichte passen perfekt in ein Landhaus: Schöne alte Möbel im Landhaus Stil gibt es auf Flohmärkten in Frankreich wie hier in Isle-sur-la-Sorgue (Foto Claudia Mattheis)

Warum ist der Landhausstil so beliebt?

Der Landhauslook setzt auf natürliche Materialien wie Holz, Keramik, Stein und Ton und ergänzt diese durch Leinen und Baumwolle, aber auch Leder oder Felle. Vor allem Schaffelle werden gerne auf Stühlen und Holzbänken zur Dekoration eingesetzt für das gewisse Extra an kuscheliger Gemütlichkeit.

Dazu gehören frische Blumen, Kräuter in Töpfen oder auch Sträuße und Kränze aus Trockenblumen und Zweigen. Ein saisonal geschmückter Türkranz heißt im Flur liebevoll die Gäste willkommen, in der Landhausküche schmücken getrocknete Kräuter die Regale. Zimmerpflanzen in geflochtenen Körben oder glasierten farbigen Übertöpfen setzen Farbakzente im Wohnbereich, auch moderne Wohnzimmermöbel * passen zum Jungle-Feeling.

Wer das Landhausgefühl in den eigenen vier Wänden leben will wählt Möbel, die natürlich und behaglich wirken aber gleichzeitig zeitlos sind. Der Landhausstil setzt nicht auf kurzfristige Einrichtungsmoden, sondern auf die nachhaltige Nutzung. Auch schöne Erbstücke oder Fundstücke vom Flohmarkt haben also ihren Platz und machen so jede Wohnung zum behaglichen Unikat.

Der englische Landhausstil

Der englische Landhausstil mag es reicht verziert und verspielt, unbedingt dazu gehören also üppige Rosen- oder Blumenmuster auf der Tapete, den Gardinen, Sofa- und Sesselbezügen sowie den Lampenschirmen.

Bilder oder Gemälde im Raum setzen wie das Geschirr ebenfalls auf florale Muster. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Dekorporzellan auf dem Regal oder Alltagsgeschirr handelt. Neben den Blumenmustern kommen besonders häufig auch Karostoffe in den unterschiedlichsten Farben zum Einsatz.
In der Einrichtung dominieren relativ schwere Möbel, gerne aus dunklem Holz, kombiniert mit Stoffen und Bezügen in hellen Beige-, Rosa- oder Blautönen.

Der englische Landhausstil kombiniert Stoffe in ganz unterschiedlichen Mustern zu einem gemütlichen Gesamtbild
Der englische Landhausstil kombiniert Stoffe in ganz unterschiedlichen Mustern zu einem gemütlichen Gesamtbild (Foto Adobe Stock von Ruben)

Der französische Landhausstil

Wie der französische Landhausstil aussieht, ist stark abhängig von der Region, in Südfrankreich lebt es sich optisch sehr viel leichter als im Landesinneren.
 Die Franzosen lieben es abwechslungsreich, schwere Möbelstücke und intensive Farben (gerne Grün und Gelb) finden sich ebenso wie sehr helle oder pastellige Töne und filigrane Möbel. Typisch französisch sind auch Fensterläden sowie Deko-Töpfe mit Kräutern.

Typisches Landhaus in Süd-Frankreich: alter Holzmöbel, bunte Stoffe und bodentiefe Fenster
Typisches Landhaus in Süd-Frankreich: alter Holzmöbel, bunte Stoffe und bodentiefe Fenster (Foto Adobe Stock von Tilio & Paolo)

Der nordische Landhaus-Stil

Der „Nordic Look“ – das Wohnen im nordischen Stil – wirkt im Gegensatz zu dem verspielten englischen Stil deutlich klarer. Um etwas mehr Licht in die langen dunklen Wintermonate im hohen Norden zu zaubern, dominiert in vielen Einrichtungen vor allem die Farbe Weiß in allen Schattierungen, unterstützt durch schlichte Möbel mit reduzierten Formen ohne Schnörkel und Schnickschnack. Sowohl bei den Möbelstücken als auch der Dekoration sind zusätzlich Grün und Blau oder cremefarbene Töne sehr beliebt. Dies spiegelt die starke Verbindung zum Meer wider. 
Und so hat der skandinavische Landhauslook auch viel Ähnlichkeit mit dem maritimen Long Island bzw. Hampton Style.

Wie ein Tag am Meer: Der skandinavische Landhauslook mischt Weiß mit vielen unterschiedlichen Blau- und Grautönen
Wie ein Tag am Meer: Der skandinavische Landhauslook mischt Weiß mit vielen unterschiedlichen Blau- und Grautönen (Foto Adobe Stock von victor zastol'skiy)

Landhauslook in jedem Zimmer: Diese Einrichtungselemente sorgen für natürliche Harmonie in Haus oder Wohnung

So richtig authentisch wird der Landhausstil durch alles „Unperfekte“ und Echte. 
Besonders schön wirken Wände, die einen freien Blick auf das Mauerwerk erlauben oder die nur grob verputzt wurden. Als Wandfarben eignen sich helle Weiß- oder Beigetöne, aber auch softe edle Grautöne. Dazu passen Kassettentüren, Wandsockel und Paneele aus Holz.
 Einzelne Wände lassen sich zusätzlich mit ausgewählten Tapeten in Szene setzen wie z.B. mit großformatigen floralen Motiven. Große Sprossenfenster bringen Helligkeit in die Räume, Massivholzdielen oder Parkett sorgen für ein angenehmes Raumklima. Nicht fehlen sollten gemütliche, hochflorige Teppiche oder flache Läufer aus Sisal und anderen natürlichen Materialien.
Schöner Blickfang für Fußböden oder auch Wände sind zudem großformatige Fliesen oder bunte Mosaike.

Esszimmer und Küche im Landhausstil

Die Landhausküche wirkt besonders authentisch mit Küchenfronten aus weißen Kassettenfronten und robusten Griffen aus Metall. Für echten Shabby-Chic sorgen alte Kücheneinrichtungsgegenstände (gerne auch vom Flohmarkt * ).

Ebenfalls typisch für den Landhausstil sind Scheibengardinen, die transparent genug sind, um das Licht durchzulassen, aber dennoch vor neugierigen Blicken schützen. Es gibt sie einfarbig aus Leinen, in robuster Baumwolle mit Streifen oder auch in zarter Spitze mit Stickereien und Applikationen.

Um Akzente zu setzen und den Stil aufzupeppen, eigenen sich farbige Fliesen, gerne ebenfalls mit dezentem Blumenmuster sowie eine Massivholz-Arbeitsplatte. Typisch für die Wände sind zeitlose Regallösungen anstelle vieler Oberschränke. Das Geschirr wird nicht versteckt, sondern in den Regalen gut sichtbar platziert.

Für Kücheninseln, Esstische oder Theken gilt, dass diese trotz moderner Technik möglichst alt und auch gerne gebraucht aussehen dürfen.

Zeitlos schön: Weiße Landhausküche mit Industrielampen und einem Tisch aus alten Holzbrettern
Zeitlos schön: Weiße Landhausküche mit Industrielampen und einem Tisch aus alten Holzbrettern (Foto Adobe Stock von Digital Storm)

Schöner Schlafen: Schlafzimmer im Landhausstil

Natürliche Holzmöbel im Schlafzimmer werden gerne kombiniert mit hellen Wänden sowie zarten Farben für Gardinen, Bettüberwürfe, Bettvorleger, Kissen und Decken.
Das Bett wird tagsüber mit Tagesdecken und Plaids aus Wolle oder aus grobem Leinen zum einladenden Blickfang. Für den gemütlichen Touch sorgen Fotos an Wänden und Regalen, Körbe für Decken und Zeitschriften sowie Zimmerpflanzen in schönen Übertöpfen.
Wer dazu noch eine Prise Boho-Style mag schmückt die Wand über dem Bett mit einem geknüpften Makramee-Wandbehang.

Gemütlich schönes Schlafzimmer im Landhausstil mit natürlichen Materialien in Weiß- und Beigetönen
Gemütlich schönes Schlafzimmer im Landhausstil mit natürlichen Materialien in Weiß- und Beigetönen (Foto Adobe Stock von Prostock-studio)

Wohlfühlatmosphäre im Wohnbereich

In das Wohnzimmer im Landhauslook gehören selbstverständlich Teppiche und kuschlige Kissen und Plaids. Wichtigstes Möbelstücke ist aber definitiv ein gemütliches großes Sofa zum Hineinkuscheln und für ausgiebige Lese- und Fernsehabende.
Dazu passen perfekt Ohrensessel mit Hocker, deckenhohe Bücherregale und Konsolen aus Holz als Ablage. Pflanzen sind ebenfalls ein Muss und werden in farblich passenden Pflanzkörbe immer wieder neu arrangiert. Als Stauraum für Strickzeug oder Zeitschriften eignen sich Rattankörbe neben Sofa und Sessel.

Kuschlig schön: Edler Landhausstil in Weiß und Cremetönen
Kuschlig schön: Edler Landhausstil in Weiß und Cremetönen (Foto Adobe Stock von Alena Ozerova)

Wohlfühloase Bad

Altrosa und Pastellblau gehören unbedingt in ein klassisches Badezimmer *, wer es moderner liebt, wählt weiße Möbel, die sich wunderbar mit einer Kontrastfarbe wie Anthrazit oder dunklen Blau- oder Grüntönen in Szene setzen lassen. Besonders kommt der Charme des Landhaus-Badezimmers zur Geltung, wenn Platz für eine frei stehende Badewannen mit Füßen ist. Auch bei den Waschtischen gibt es eine große Auswahl schlichter oder auch antik wirkender Modelle mit Keramik-Waschbecken.

Anstelle von gängigen modernen Badezimmerschränken eignen sich Holz- oder Flechtkörbe für Handtücher oder Waschutensilien sowie Echtholz-Nischenregale. Wichtig ist für den Gesamteindruck eine passende Wandgestaltung, die aus Relief-Fliesen, Natursteinen oder sogar Holzpaneelen bestehen kann.

Mut zur Farbe macht das Badezimmer im Landhausstil edel: Die dunkelgrüne Wand bringt Waschtisch und Körbe erst richtig zur Geltung
Mut zur Farbe macht das Badezimmer im Landhausstil edel: Die dunkelgrüne Wand bringt Waschtisch und Körbe erst richtig zur Geltung (Foto Adobe Stock von artjafara)

Das könnte Sie auch interessieren:

So wirken kleiner Gärten größer und schöner

Kleine Gärten hinter Reihen- und Einfamilienhäusern unterscheiden sich oft kaum.  Wir zeigen, mit welchen Tricks und Pflanzen daraus ein echter Traumgarten im Landhausstil wird.   […]

Das Landhaus – 5 praktische Tipps für den Eigenbau

Ein Landhaus hat viele Vorzüge, denn es vereint alles, was man sich für sein zukünftiges Traumhaus vorstellt. Ein freistehendes Haus mit viel Garten und individuellem […]

Tipps gegen Dürre: So wird Regenwasser im Garten optimal genutzt

Die letzten Sommer haben es uns gezeigt: Der Klimawandel sorgt immer häufiger zu Hitzewellen und Starkregen.

Affiliatelinks:
Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind entweder bezahlte Werbung oder auch sogenannte Affiliate-Links. Was sind Affiliate-Links? Wenn Sie auf so einen Link klicken und über diesen Link einkaufen bzw. buchen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für Sie verändert sich dadurch aber nicht der Preis!

5/5 (1)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?