Zeit für eine neue Einrichtung

Farbtrend_2015_Farow-Ball_PinkAb und zu hat man Lust auf etwas Neues. Neue Möbel, andere Farben, besondere Deko-Objekte. Zeitlos sollen sie sein. Damit man lange daran Freude hat. Einrichtungsstile gibt es heute genügend. Jeder kann seinen individuellen Stil finden und zusammenstellen.

 

Was bei der Vorbereitung der Renovierung zu beachten ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Gut geplant ist halb gewonnen

Wenn die Wohnung oder ein Raum im eigenen Haus umgestaltet werden soll, erfordert dies einige Vorbereitungen. Grundsätzlich gilt die Frage: Welche Einrichtungsgegenstände will man behalten, welche sollen entsorgt werden? Bei einer kompletten Neugestaltung hat man natürlich die größten Freiheiten. Man kann sich aussuchen, ob das Wohnzimmer im eleganten Kolonialstil, im verschnörkelten französischen Landhaus-Stil oder im leichten skandinavischen Stil ausgestaltet werden soll.

Welche Farben dürfen es sein?

Bei der Wahl der Farben und Möbel spielen Raumgröße und -höhe eine wichtige Rolle. Je größer das Zimmer, desto wuchtiger dürfen die Möbel sein. In kleinen Räumen schaffen helle Farben oder Längsstreifen auf den Tapeten optisch mehr Platz. Derzeit liegen die Farben Grau, Weiß und Schwarz im Trend, und das schon seit vielen Jahren. Denn sie sind zeitlos, beruhigen das Auge. Wer trotzdem auf grelle Farben nicht verzichten will, kann durch passende Deko-Objekte, zum Beispiel Lampen, Bilderrahmen oder Kissen, ein wenig Buntheit in den Raum bringen.

Trendfarbe von Farrow Ball ist das zarte Blau Light Blue

Trendfarbe von Farrow Ball ist das zarte Blau Light Blue

Wie finanziert man das Ganze?

Eine Renovierung kann mitunter eine hohe Investition bedeuten. Ausgaben für Farben, Tapeten, hochwertige Möbel und Deko-Objekte summieren sich. Um diese Kosten zu decken, besteht die Möglichkeit, einen Kredit aufzunehmen, den man anschließend in monatlichen Raten zurückzahlt. Dies hat den Vorteil, dass man das Zimmer in Wohnung oder Haus komplett neu gestalten kann und nicht nach und nach, abhängig davon, wie viel Budget einem momentan zur Verfügung steht.

Oder man greift auf gebrauchte Möbel vom Antik- oder Flohmarkt zurück, die mitunter günstiger sind, und hübscht sie selbst auf. Auch Up-Cycling ist eine interessante Alternative, um seinen ganz individuellen Einrichtungsstil zu kreieren. Aus zerbrochenen Fliesenresten kann man ein Mosaik, beispielsweise als Tischoberfläche, gestalten oder aus bemalten Schallplatten eine stylishe Lampe bauen.

Bei der Neugestaltung seiner Lebensräume kann jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen, fern jeglicher Konventionen. Denn das Wichtigste ist, dass man sich selbst – und natürlich die Menschen, die mit einem zusammenleben – sich in der neuen Einrichtung wohlfühlt, dort gern Zeit verbringt und entspannen kann.

 

 

Fotos: Farrow Ball